Astrid Oswald

audiotransit.de

Aktuelles

24. März 2017

 
CD-Produktion mit der Cembalistin Astrid Oswald
Einspielung barocker Werke
Die Einspielung erfolgt auf einem deutschen, einmanualigem und einem französischem, zweimanualigem Cembalo.

Das Original des deutschen Cembalos wurde 1738 von Christian Vater in Hannover gebaut. Dieses diente Lutz Werum zur Vorlage für den Nachbau im Jahre 1997. Als Veränderung zum Original wurde der Tonumfang im Bassbereich geringfügig erweitert (bis zum G), allerdings nicht chromatisch (das Gis fehlt, da man es in der barocken Literatur nicht braucht). Somit ist das gesamte Werk J.S.Bachs auf diesem Instrument spielbar.

Der Nachbau des französischen Cembalos stammt von Matthias Kramer, 1987. Als Vorlage diente der Bau von Pascal Taskin, 1769. Der typisch französiche Klang ist ein eher weicher, ausgezeichnet durch einen starken Bass, und eher obertonreichen Diskant.

www.cembalissimo.de/


 
 
zurück | drucken | nach oben