Komm zu mir in der Nacht…

 

…und uns gehört das ganze bunte Leben!

Überschwänglich, übermütig, reif und süß. So sind die Gedichte, Gefühle und Lieder der Schriftstellerin Else Lasker-Schüler (1869-1945).

Else Lasker-Schüler ist zweifellos die Dichterin des Expressionismus.
Ihre Liebesgedichte gehören zum schönsten, was in deutscher Sprache geschrieben worden ist. Aber auch als Dramatikerin, Erzählerin, Zeichnerin und nicht zuletzt als Performance-Künstlerin hat sie Außergewöhnliches geleistet.
In ihrer Kunst sowie im Leben ging sie kompromisslos ihren Weg und schreckte nicht zurück vor großen Gefühlen und Gesten, zeigt aber auch eine Seite verspielten Humors und satirischer Schlagfertigkeit.

Herzstück des Albums „Komm zu mir in der Nacht…“ sind die wundervollen Liebesgedichte, vertont und arrangiert von Sibylle Friz & HerrhusBand.
Den kompositorischen Mittelpunkt bildet das akustische Cello, das von Elektrobass sowie allerlei elektronischem Spielwerk an Effekten, Schlagwerk und virtuellem Mariachi-Orchester gefeatured wird.
Darüber schwebt die warme, klare Stimme von Isa Fallenbacher, die den Liedern ein gleichermaßen goldenes, wie unprätentiöses Strahlen verleiht.
Die Songkompositionen wandern stilistisch durch die bunte Welt der U-Musik und geben den prunkvollen Texten Raum und Zeit zum Schwingen und Sinnen.

Isa Fallenbacher (Gesang)
Sibylle Friz (Cello, Gesang, Rezitation),
Wolfgang Rieß (Elektrobass, Elektronik)