Zeit für Neue Musik Bayreuth


 

24. Juli 2021, 19:00 Uhr

Villa Paganini, Kitzingen; Streamkonzert

Capriccio – „Our music is so sweet“

Stream-Konzert mit dem fränkischen Geigenvirtuosen Florian Meierott.

 

Werke für Violine solo (und Duo)

Florian Meierott – Violine

 

Als Gäste:

Vincent Jäger – Violine

Linus Koeth – Violine

 

Seit Jahren bereichert der Geiger Florian Meierott die Bayreuther Veranstaltungsreihe mit außergewöhnlichen Programmbeiträgen. Für seinen Auftritt in dem Gastspielort hat er originale Werke von Max Reger, Wolfram Graf, Klaus Hinrich Stahmer und Florian Meierott ausgewählt, die in gewohnter Manier anmoderiert werden. Alle Komponisten sind mit der Region verbunden.

Die Nachwuchsförderung ist uns ein großes Anliegen: Als Gäste werden zwei junge ausgezeichnete Geiger präsentiert, die sich auf diesem Podium der modernen Musik nähern. Seien Sie gespannt!

Das Konzert ist direkt hier über die Internetseite zu erleben.

 


 

24. und 25. August 2021, jeweils 18:30 Uhr

Wagner-Museum Bayreuth Haus Wahnfried, Kinosaal

Krimhilds Rache

Zweiter Teil des Film-Epos „Die Nibelungen“ von Fritz Lang

Konzeptmusik von Helmut W. Erdmann

Live-Mitschnitt mit dem Ensemble Musica Viva vom 30.6.2013

 

Ausführende:

Ensemble Musica Viva

Marie Schmalhofer – Sopran

Helmut W. Erdmann – Flöten, Elektronik

Peter W. Schatt – Klarinetten

Bernd Kremling – Percussion

Helmut Bieler – Klavier

 


 

Dienstag, 5. Oktober 2021, 19:30 Uhr

Kammermusiksaal Steingraeber & Söhne

KATHARINA.SCHATTEN.SPIEL

Michael Herrschel – Text und Rezitation

Yulim Kim – Komposition und Klavier

 

Ein musikalisches Live-Hörspiel auf den Spuren von Katharina von Bora: Der Autor und Rezitator Michael Herrschel beschwört gemeinsam mit der Komponistin und Pianistin Yulim Kim den Geist einer berühmten Rebellin der Renaissance-Zeit. „‚Katharina.Schatten.Spiel‘ holt Luthers Gemahlin aus dem Dunkel der Geschichte in die Gegenwart.“ (Fürther Nachrichten)

 


 

Sonntag, 24. Oktober 2021, 18:00 Uhr

Reformierte Kirche Bayreuth

Nachtmusik und Visionen

Johannes Neuner – Saxophon

Michael Starke – Klavier

 

Es gibt eine Reihe von Instrumentalmusik, die offensichtlich oder auch unbewusst von Texten inspiriert ist. So steht in dem populären Stück „Scaramouche“ von Milhaud die gleichnamige Clownfigur der „Commedia de’l arte“ Pate. Der aserbaidschanische Komponist Babayan nannte seine Duokomposition „Mantra“ und schlägt damit die Brücke zu den heiligen Worten in fernöstlichen Religionen. Starkes Klavierzyklus „Trois visions“ greift auf biblische Texte zurück. Die „Trois nocturnes“ von Graf stehen trotz ihrer moderneren Klangsprache in der Tradition der romantischen Nachtstücke, ein Begriff der in der Literatur dieser Zeit für kurze unheimliche Erzählungen steht. Außerdem werden im Konzert Werke präsentiert, die aus der Auseinandersetzung mit Folklore und Popularmusik entstanden sind.

zeit-fuer-neue-musik.de